Samtgemeinde Baddeckenstedt, unterstützt Bi. Burgdorf

Hallo Mitstreiter,
Einen wichtigen Schritt in Richtung Finanzierung, der noch vor uns liegenden Klage gegen unsere 380kV Trasse Wahle – Mecklar, hat die Samtgemeinde Baddeckenstedt beschlossen !

Sie unterstützt unseren Klageweg mit 3000,00 € !

Alle BI’s entlang der Trasse, warteten auf dieses Signal aus der Gemeinde Baddeckenstedt !
Sie können nun den Druck auf ihre Gemeinden erhöhen und sie auffordern dem Beispiel zu folgen.
……………………..
Bericht aus der Salzgitter Zeitung vom 25.03.2014
.
Samtgemeinderat verabschiedete Haushalt 2014
Baddeckenstedt Einstimmig hat der Rat der Samtgemeinde in seiner jüngsten Sitzung den Haushalt verabschiedet und änderte auch die Bemessung der Samtgemeindeumlage.

Von Jan-Michael Schürholz
Der Rat der Samtgemeinde Baddeckenstedt hat den Haushalt 2014 verabschiedet.
Foto: Bernward Comes
„Die Samtgemeindeumlage wird künftig nur noch nach der Steuerkraft der Mitgliedsgemeinden berechnet“, erläuterte Klaus Kubitschke, Kämmerer der Samtgemeinde. Der Hebesatz wurde auf 38,8 Prozent festgesetzt. „Die Belastung der Gemeinden bleibt aber gleich“, sagte er. Bisher erfolgte die Bemessung der Umlage nach der Zahl der Einwohner und der Steuerkraft der Gemeinde.

Die Samtgemeindeumlage steigt durch diese Änderung auf etwa 2,4 Millionen Euro an. Dennoch werde am Ende des Jahres ein Fehlbetrag von 143 000 Euro stehen, so Kubitschke. „Den geplanten Einnahmen in Höhe von etwa 6,6 Millionen Euro stehen Ausgaben von etwa 6,7 Millionen Euro gegenüber“, sagte er. Die Mehraufwendungen seien unter anderem in den gestiegenen Personalkosten begründet.

„Wir haben eine Stellenmehrung um zehn“, berichtete Samtgemeindebürgermeister Jens Range. Diese erfolgten vor allem in der Kinder- und Jugend-Hilfearbeit. „Allein für die zweite Hortgruppe in Elbe werden wir zwei neue Betreuer einstellen“, sagte er. Außerdem müsse in Sehlde und Burgdorf das Angebot ausgeweitet werden. „Dazu werden wir bestehende Stellen ausweiten“, sagte Range.

„Mit dem Haushalt festigen wir unser Krippen- und Schulangebot“, begrüßte Ernst-August Bode, Vorsitzender der CDU-Fraktion, den Haushaltsplan. Auch wenn der Etat nicht ausgeglichen werden konnte, „so zeigt dieser doch, dass wir bereit sind, füreinander einzustehen“, sagte er. Auch SPD-Fraktionschef Stephan Grenz begrüßte den Etatplan der Verwaltung. „Die Satzung verdeutlicht uns unsere wesentlichen Aufgaben“, sagte er. Der Fehlbetrag, so Grenz, mahne jedoch, künftig die freiwilligen Leistungen verstärkt zu überdenken. „Wir müssen uns fragen, was wollen und was können wir künftig noch leisten“, sagte er.

Hans-Heinrich Wolf (Bürgerforum) widersprach: „Ohne freiwillige Leistungen werden wir überflüssig.“ Er begrüßte die Planung aber dennoch. „Die Unterstützung der BI Burgdorf gegen die 380-kV-Leitung, ist ein wichtiges Signal“, sagte er. Die Bürgerinitiative soll 3000 Euro von der Kommune als Unterstützung bei einer möglichen Klage erhalten.

 

Ihre BI Innerstetal – Arbeitsgruppe Burgdorf

 

Advertisements
Tagged with:
Veröffentlicht in Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: